Donnerstag, 25. Oktober 2012

Wendehalsschmerzen in der CSU?

Schon immer war diese Partei ein Kuriosum - als bayrische Landespartei mit deutschlandweiten schädlichen Nebenwirkungen und eigenem Sitz im EU-Parlament. Von FJS über Stotter-Stoiber, Wiesheu, Zimmermann ("Old Schwurhand"), Tandler bis zu Seehofer präsentiert(e) sich dem staunenden Zeitgenossen eine bisweilen absurde Amigo-Freak-Show berlusconischen Ausmaßes. Einziger fröhlicher Lichtblick war Gabriele Pauli mit ihrer 7-Jahres-Ehe-auf-Probe-Idee, mit der sie die Machos ihrer Partei aufmischte.
Seehofer wendewandelt durch alle Alternativlosigkeiten und bringt die Schwesterpartei sowie die eigenen Leute zur Weißglut.
Nun auch noch der ZDF-Zoff à la Wulff. Drohung gegen die Medien? Daß so etwas gar nicht (mehr) geht wie bei Strauß und SPIEGEL 1962, sollte selbst im verrußtesten Schwarzhirn seinen Niederschlag gefunden haben.
Aber: Es gibt halt nichts, was es nicht gibt...
Kommentar veröffentlichen