Samstag, 17. Dezember 2016

Zinnloses Unterfangen


So sieht er aus, der Würgegriff, mittels dessen allein es möglich ist, der modernen Zahnpastatube ihren Inhalt abzuluchsen.
Geht es heutzutage in der Wirtschaft meist um die Abwicklung maroder Unternehmen zwecks gewinnoptimierender Weiterveräußerung an Spekulanten, so handelt es sich hier um die Aufwicklung eines Containers, der in der Privatsphäre des Souveräns mit dafür sorgt, den persönlichen Biß wirksam zu erhalten.
Der Verlust des Zinngehalts der Creme-Behälter beraubt uns der Fähigkeit, zinnvolle Entnahme der Substanz zu üben. Der Verbleib beträchtlichen, nicht verwendbaren Inhalts ist die Folge, die vermutlich der Hersteller im Zinn hatte, damit der Konsument sich im kleinstmöglichen Zeitfenster um Nachschub bemühen muß.
So offenbart sich erneut der Zinn des Wachstums in der Zinnlosigkeit tubulärer Container.
Welch ein Unzinn... 
Kommentar veröffentlichen