Sonntag, 11. Januar 2015

Einer trage den andern fast...?



Wem ist denn hier wohl überhaupt nicht mehr zu helfen, weil von vornherein der Wurm in den Apfel geschmuggelt wurde?
Maastricht-Kriterien mißachtet, Betrug von Anfang an bei den Bilanzen, Bakschisch - System, Korruption, Steuerflucht der Milliardäre - alles von der EU und den Mitglieds-Politikern geduldet, verschlafen, ignoriert. Oder war es nur der nächste Schritt auf dem Weg der geplanten Enteignung?
Es wird weitergehen, Begehrlichkeiten werden bei anderen Schwächel-Ländern aufkommen, und nichts wird sich ändern. Die Euro-Skeptiker hatten wohl von Anfang an recht, muß befürchtet werden...
Kommentar veröffentlichen