Donnerstag, 8. Januar 2015

Überhaupt nicht beinlich, das Ganze...





Gegen Ende des letzten Jahrtausends gab es Beine sogar direkt im Wahlkampf. In Bayern!
Freilich sprangen BILD &Co genüßlich darauf an -
aber Margarete Bause, inzwischen langjährige Fraktions-Chefin der Grünen in München, konterte souverän, sie könne ihre Beine zeigen, wann sie wolle.








Das war gelebte Emanzipation.
Und heute?
Der Mainstream ist über die Ufer getreten und beschert uns nasse Füße.
Albern bis bedenklich wirken allerorts die Verrenkungen, die gemacht werden,
den Verdacht Orwellscher Gedankenverbrechen schon im Vorfeld zu entkräften.
Lassen wir uns fröhliche Lockerheit im Umgang miteinander nicht vermiesen.
Feminismus ist ein ...ismus, und alle ...ismen sind Spaltpilze, die der geistigen Gesundheit nicht bekommen...

Kommentar veröffentlichen