Montag, 29. September 2014

Unser Super-GAU



Wenn aus einem verwüsteten Land Menschen zu uns kommen, die daheim um Leib und Leben fürchten mußten, sollten sie das nicht bereuen müssen.
Daß das in einigen Fällen wohl doch nötig ist, hat sich nun gezeigt.
Der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft GdP, Rainer Wendt, meint, als Zyniker könne man sagen: "Willkommen im schlanken, privatisierten Staat."
Deregulierung, Neoliberalismus - der Staat hat sich schon in vieler Hinsicht aus seiner Verantwortung gestohlen. Nicht nur durch den Verkauf von Tafelsilber, der Abbruchunternehmer wie Zumwinkel und Mehdorn anlockte, die dann volkseigene Unternehmen wie Post und Bahn auf den Börsenstrich schickten. Das merkt auch der Nicht-Zyniker.
Haben bei den hirnrissigen Planungen der Projekte Elbphilharmonie und BER die Konstrukte der Sub-Sub-Subunternehmen bisher nur finanzielle Pannen verursacht, geht es bei der Delegierung hoheitlicher Aufgaben an profit-orientierte Privatunternehmen jedoch an die Substanz unserer Demokratie.
Hier dürfte selbst unsere Kanzlerin endlich einmal innenpolitischen "Handlungsbedarf" erkennen.  
Die bösen Wörter "Abu Ghraib" und "Guantanamo" sind schon durch die Medien gewabert...

Kommentar veröffentlichen