Donnerstag, 7. Mai 2015

Breitenwirkung

(T-Online, 06.05.2015)


Das wußten wir eigentlich schon.
In einem Hotel in Polen sah ich vor Tagen einen Ansatz zur Besserung.
Hinter dem reichhaltigen Frühstücks-Buffet prangte eine lebensgroße Parodie auf das letzte Abendmahl, die sichtlich nicht aus Europa stammt, sondern aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten und Dimensionen.
Mit politischer Korrektheit dazu einen Kommentar zu liefern, ist schier unmöglich.
Allenfalls könnte man die dort abgebildeten Figuren als "extrem horizontal orientiert" bezeichnen.
Politisch unkorrekt hätte man in ehrlichen Zeiten wohl von monströsen Speckwalzen sprechen mögen, von zweibeinigen Nilpferden oder Fettsäcken.
Wie gut, daß uns mittlerweile solche Assoziationen per freiwilliger Selbstkontrolle mittels Schere im Kopf gar nicht mehr kommen können.
Das Angebot zum Frühstück im Hotel war allerdings so vielfältig, daß man den Tag auch mit Obst, Cerealien und fettarmen Milchprodukten beginnen konnte, wenn man denn wollte.
Schon der Morgen tut uns kund:
Jedes Pfund geht durch den Mund!    



Kommentar veröffentlichen