Montag, 30. März 2015

Maut den Lukas!






Die Tollhausmacht einer Regionalpartei blamiert nicht nur die Chefin der "Schwesterpartei" ("Eine PKW-Maut wird es mit mir nicht geben"), sondern zwingt auch den Rotgeber Erzbengel Gabriel auf die Knie.
Ferner steht eine gebrüsselte Watschn zu erwarten - oder sagen wir besser "Mautschelle"?
Ausmaße einer Anmaßung (Maß oder Schnaps -egal) münden wahrscheinlich in ein Verwaltungsmonster, das "auf den Cent genau" Benachteiligung deutscher Autofahrer verhindern soll, Ausnahmen für nachweisliche Nichtnutzung von Autobahnen und Bundesstraßen per Fahrtenbuch registrieren und grenznahe Gebiete von der Maut befreien soll. Aber kostenneutral soll es arbeiten, das Ungetüm, und ca. 500 Mio €uro auf neue Straßen und in Schlaglöcher spülen.
Und wovon sollen wir nun nachts noch träumen?
Dobrindt vielleicht d' Hüttn, und der nächste Vollrausch gebiert eine neue Hirnblähung... 
Kommentar veröffentlichen