Dienstag, 27. Januar 2015

Na bitte, endlich!!!

Es ist eine große Befriedigung, wenn man eines seiner Vorurteile bestätigt erhält. Nun wissen wir endlich mal, woran wir wirklich sind.
Wir stehen an der Kasse und sollen bezahlen. Die Höhe der Rechnung steht zwar noch nicht fest; aber wir dürfen schon mal überlegen, wie die Transaktion ablaufen soll. Haben wir noch genug Bares in der Tasche, oder müssen wir EC-Karte oder VISA & Co. bemühen? Im allgemeinen kommt ein Auftraggeber für entstandene Kosten auf. Hier sieht es anders aus: grobe Fahrlässigkeit, arglistige Täuschung sowie handwerkliche Unfähigkeit der EU-Politiker bei der Einhaltung der ursprünglichen Maastricht-Kriterien sind die Ursache der Misere.
Sind wir naiv genug zu glauben, daß einer der Verantwortlichen vor den Kadi zitiert wird? Nein, sicher nicht. Das Mißtrauen stirbt zuletzt...
Kommentar veröffentlichen