Montag, 17. Februar 2014

Macht macht maßlos






     Wir waren's nicht!







Unschuldsvermutung
oder
Unmutsverschuldung?

Im GroKodilbecken echsen die Scharniere des Politikbetriebs. Nicht an mangelnder Schmiere liegt es diesmal, sondern an diagonal gestreuten Mutmaßungen - via BND, Ex-Minister, Parteivorsitzenden, Justiz.
Letztere bastelt bereits prophylaktisch an vielen möglichen Varianten - pädophilen unter anderen.
Wieviel kann oder darf darunter verstanden werden per se? Gilt das Wort von der Schönheit im Auge des Betrachters gleichermaßen für das Häßliche?
Kann, falls das Schlimmste (Unschuldsvermutungsirrtum) eintritt, eine Weiche gestellt werden, die die Härte des Prellbocks vermeidet?
Und bitte: Schlägst du meinen Hund, trete ich dein Pferd. Wenn einer patzt und der andere petzt, gebührt beiden ein Knüppel zwischen die Beine.
Ja, und gut, daß Mutti wieder nichts von allem mitgekriegt hat...



Kommentar veröffentlichen