Samstag, 18. Mai 2013

Eingeölte Brüsseler Neublähung


EU will Olivenöl-Kännchen 
in Restaurants verbieten

Gastronomen sind empört: Von der EU geforderte Einwegbehälter fördern Umweltverschmutzung




Nun wird die gute alte Menage, Tischgestell für Nachwürzung nach individuellem Gusto, zur Manege für die ratlosen Clowns des Brüsseler
Bürokraten-Zirkus. Seit die Gurkenkrümmungs-Richtlinie zur weltweiten Lachnummer gedieh, ist neue Aufmerksamkeit vonnöten. Um ernst genommen zu werden, muß einer schon ausgemachten Blödsinn verzapfen - und da bietet sich ein Ölhahn schon thematisch an. Doch diesmal geht's nicht um mineralisches, sondern olivenes Öl.
Dieses soll künftig in Einwegverpackungen dem Gast zur Verfügung gestellt werden - vermutlich mit ausgewiesenem Mindest-Haltbarkeitsdatum und EU-Kontroll-Balkencode. Aber leider wird's auch diesmal eher Kot werden -
Stoffwechsel-Endprodukt kommissionsspezifischer Denkprozesse...
Kommentar veröffentlichen